VDM Metals beleuchtet Chancen und Grenzen der Additiven Fertigung

VDM Metals nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal am Additive Manufacturing Forum teil, das von der Deutschen Industrie- und Handelskammer (AHK) Japan und dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationszentrum Tokio (DWIH Tokio) vom 13. bis 17. September 2021 organisiert wird.

2.  September  2021

Im Rahmen der Online-Seminarreihe des Additive Manufacturing Forum werden verschiedene Aspekte der Additiven Fertigung behandelt. In diesem Zusammenhang wird VDM Metals die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von korrosions- und hitzebeständigen Nickellegierungen und hochlegierten Sonderedelstählen in additiven Fertigungsverfahren aufzeigen. Der Vortrag von VDM Metals findet am 16. September ab 14:45 Uhr (MEZ) statt. Die Teilnahme ist nach vorheriger Registrierung kostenlos.

 

Additive Manufacturing trägt zur industriellen Wertschöpfung bei, indem es bestehende Prozesse und Lieferketten erfolgreich kombiniert, anstatt traditionelle Fertigungsverfahren zu ersetzen. Die deutsch-japanische AM CAMP Week 2021 wird fortschrittliche Lösungen für eine Vielzahl von Prozessen, Mess- und Sicherheitsherausforderungen sowie den 3D-Druck präsentieren. Neben VDM Metals werden auch viele andere Marktführer in ihren jeweiligen Branchen wie Thyssenkrupp-Wilhelmsen Ships Service, FIT Additive Manufacturing Group, Trumpf, Wibu-Systems, EOS, DMG Mori und Siemens sowie führende Forschungs- und Akkreditierungseinrichtungen wie Fraunhofer und TÜV Süd teilnehmen.

Ihr Ansprechpartner

VDM Metals Mitarbeiter
Philipp VerbnikHead of Marketing Visitenkarte
RouteVDM Metals International GmbHPlettenberger Str. 258791 Werdohl