Ausbildungsberufe

Industriekaufmann (m/w) oder Industriekaufmann EU (m/w)

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Finanzierungskosten für Aufträge und Projekte ermitteln
  • Statistiken anfertigen, Kennzahlen ableiten und auswerten
  • Bedarf an Produkten und Dienstleistungen ermitteln
  • Aufgaben im Bereich der Personalplanung, Personalbeschaffung und des Personaleinsatzes bearbeiten
  • Geschäftsvorgänge für das Rechnungswesen bearbeiten
  • Marktaktivitäten des Ausbildungsbetriebes mit Wettbewerbern vergleichen

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Vom ersten Ausbildungsjahr an erwerben Sie in mehrmonatigen Stationen die verschiedenen Fertigkeiten und Kenntnisse der einzelnen Unternehmensbereiche. In den folgenden Ausbildungsjahren erfolgen vertiefende Einsätze in den Funktionsbereichen, bevor Sie am Ende des letzten Ausbildungsjahres mit einer längeren Station intensiv auf die Aufgaben Ihres späteren Einsatzgebiets vorbereitet werden. Darüber hinaus erfolgt in der Ausbildung zum Industriekaufmann EU (m/w) im zweiten Ausbildungsjahr ein dreimonatiges Auslandspraktikum in Großbritannien zur Erweiterung der Kompetenzen und Sprachkenntnisse.

Die Ausbildung dauert drei Jahre, findet hauptsächlich am Standort Werdohl statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK. Die Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w) bzw. Industriekaufmann EU (m/w) führt Sie umfassend in alle kaufmännischen Abläufe eines Industriebetriebs ein. Sie lernen dadurch die zusammenhängenden Prozesse der verschiedenen Bereiche eines international agierenden Unternehmens kennen: Steuerung und Planung der Fertigung, Kostenrechnung, Kalkulation, Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen Betriebsabrechnung, Einkauf, Vertrieb, Versand und Personal.

Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w), Fachrichtung Außenhandel am Standort Frankfurt am Main

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Sie betreiben eine aktive Auftrags- und Terminverfolgung
  • Sie pflegen Stammdaten der Artikel sowie die Lieferanten- und Kundendaten
  • Sie bearbeiten Auftragsänderungen/Stornos/ Reklamationsabwicklungen sowohl für Kunden als auch für Lieferanten
  • zur Aneignung von Warenkenntnissen und für die Nutzung zur Kundenberatung holen Sie Informationen über Waren des Produktportfolios ein
  • Sie lernen unsere Vertriebsstruktur im Innendienst inkl. Zielgruppen und Absatzmärkte kennen

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Während der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w) werden Sie umfassend in alle kaufmännischen Abläufe unseres Industriebetriebs eingeführt. Sie lernen dadurch die zusammenhängenden Prozesse der verschiedenen Unternehmensbereiche unseres international agierenden Unternehmens kennen: Beschaffung und Logistik, Vertrieb und Kundenorientierung, kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Controlling und Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Waren- und Absatzwirtschaft sowie Information und Zusammenarbeit und die Organisation des Ausbildungsunternehmens.

Bei der Fachrichtung Außenhandel bildet der Themenkomplex Auslandsmärkte und die Abwicklung von Außenhandelsgeschäften sowie die Anwendung von Fremdsprachen den Schwerpunkt. Es erwartet Sie eine interessante, abwechslungsreiche, praxisorientierte und spannende Ausbildung, die Ihnen einen umfassenden Einblick in unser Unternehmen bietet. Die Ausbildung dauert drei Jahre, findet hauptsächlich am Standort Frankfurt statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Chemielaborant (m/w)

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung im Labor
  • Mitwirkung bei der Optimierung von Herstellungsverfahren und Produkten
  • Analyse und Durchführung chemischer und physikalisch-chemischer Versuche an den Werkstoffen
  • Protokollierung und Auswertung der Arbeitsergebnisse
  • Umweltanalytik

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Zu Beginn der Ausbildung wird das Grundwissen über Laboreinrichtungen und einfache chemische Vorgänge vermittelt. Messen und Wiegen von Stoffen, Berechnen von Mengen und Bestimmen von Kennzahlen und Konstanten werden erlernt. Danach gehören das Arbeiten mit flüssigen und gasförmigen Stoffen, Analysen nach konventionellen oder modernen Verfahren zum Ausbildungsinhalt.

Darüber hinaus wird der Nachweis von Elementen und Gruppen von Elementen in Verbindungen aufgezeigt und geübt. Computer unterstützen dabei in zunehmendem Maße die Auswertungen. Die Lehrinhalte der Berufsschule werden im Ausbildungsbereich ergänzt und vertieft. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, findet überwiegend am Standort Werdohl, teilweise auch in Altena und Unna statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Elektroniker (m/w), Fachrichtung Betriebstechnik

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Erstellen und Lesen von Schalt- und Stromlaufplänen und anderen technischen Zeichnungen zur Vorbereitung der Arbeit an verschiedenen technischen Anlagen
  • Durchführen von Leistungs- und Funktionsberechnungen mit Hilfe entsprechender Formeln, Tabellen und Handbücher
  • eigenständige Planung und Ermittlung der Arbeitsschritte, des benötigten Materials und der voraussichtlichen Abwicklungszeit mit Hilfe der EDV
  • Montage der jeweiligen elektromechanischen, elektrischen und elektronischen Bauteile, Geräte, Anlagen sowie Installation in den Betriebsanlagen
  • Prüfung der Funktion einzelner Teile und der ganzen technischen Anlage nach Einbau, Inbetriebnahme und Überwachung

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Die angehenden Elektroniker der Fachrichtung Betriebstechnik lernen, wie die Maschinen und Anlagen mit Energie versorgt werden und was bei auftretenden Störungen zu tun ist. Sie lernen, wie mit modernen Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechniken auf den Produktionsanlagen hochwertige Industriegüter hergestellt werden und sorgen dafür, dass diese komplexen Abläufe reibungslos funktionieren, auch indem sie Steuerungen programmieren. Die Lehrinhalte der Berufsschule werden im Ausbildungsbereich ergänzt und vertieft. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, findet an den Standorten Werdohl, Altena oder Unna statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Elektroniker

Industriemechaniker (m/w) Fachrichtung Produktionstechnik oder Instandhaltung

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Steuerung, Überwachung und Wartung komplexer Maschinen und Anlagen
  • Einrichtung und Bedienung automatischer Produktions- und Fertigungsanlagen, Umgang mit pneumatischen und hydraulischen Schaltungen
  • Durchführung von Funktionsprüfungen, Erfassung von Mess- und Betriebswerten, Prüfung, Einstellung und Programmierung computergesteuerter Maschinen und Systeme
  • Prüfung und Messung der hergestellten Produkte zur Sicherstellung der geforderten Fertigungsqualität

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Das erste Ausbildungsjahr findet weitgehend berufsfeldübergreifend für Industriemechaniker, Verfahrensmechaniker und Zerspanungsmechaniker statt. Es werden Fertigkeiten und Kenntnisse in der Werkstoffbe- und -verarbeitung vermittelt und Grundlagen in der Elektrotechnik gelegt. Einblicke in die EDV und Förderung verschiedener Schlüsselqualifikationen runden die Ausbildung im ersten Jahr ab. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr stehen Herstellung und Fügen von Maschinenteilen sowie Fräsen, Drehen und Schleifen auf dem Programm. Außerdem werden Gasschmelzschweißen, Lichtbogenschweißen, Löten und Brennschneiden erlernt.

Des Weiteren befassen sich die angehenden Industriemechaniker mit Pneumatik- und Hydraulikschaltungen und einfachen elektrischen Steuerungen. Beim Betriebsdurchlauf werden sie in der Praxis Schritt für Schritt auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet. Die Lehrinhalte der Berufsschule werden im Ausbildungsbereich ergänzt und vertieft. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Wir bieten die Ausbildung als Industriemechaniker am Standort Werdohl (mit Rotation in anderen Werken) an.

Verfahrensmechaniker (m/w), Fachrichtung Nichteisenmetall-Umformung am Standort Unna und Fachrichtung Stahlumformung am Standort Siegen

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Überwachung, Steuerung und Regelung der jeweiligen Produktionsverfahren und -anlagen der Nichteisenmetallerzeugung
  • Handhabung von Produktionsprotokollen und Produktionsablaufplänen
  • Erfassung von Betriebsdaten und Darstellungen zur Prozesssteuerung und deren Auswertung
  • Erkennen und Ergreifen von Maßnahmen zur Beseitigung von Störungen im Produktionsablauf
  • Betreuung von Maschinen und Anlagen bei Produktionswechsel und Wiederinbetriebnahme
  • Führen des Abstiches und das Abschlacken der Schmelze durch Instandhaltungsmaßnahmen der Produktionsmaschinen und -anlagen
  • Anwenden von Maßnahmen der Qualitätssicherung
  • Sichern, Lagern und Transportieren von Materialien, Betriebsmitteln und Produktionserzeugnissen

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Das erste Ausbildungsjahr findet weitestgehend berufsfeldübergreifend für Verfahrensmechaniker und Industriemechaniker statt. In ihm werden die Grundlagen der Metallbe- und -verarbeitung gelegt. Hierzu gehören manuelle Handfertigkeiten, das Arbeiten mit Zerspanungsmaschinen, Einblicke in die Schweiß-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Förderung verschiedener Schlüsselqualifikationen. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr findet die Ausbildung dann vor Ort statt.

Hier werden fachspezifische Inhalte des Verfahrensmechanikers von unseren Spezialisten vermittelt und entsprechend auf die Prüfungen vorbereitet. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und findet im ersten Ausbildungsjahr am Standort Werdohl bzw. Siegen statt. Im Anschluss wird die fachspezifische Ausbildung in unseren Werken in Unna und Siegen vermittelt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Werkstoffprüfer (m/w)

Aufgaben und Tätigkeiten

  • mechanische, technologische, physikalische und metallographische Prüfungen an metallischen Werkstoffen
  • Erstellung von Schadensanalysen
  • Qualitätsüberwachung der Produkte (Umgang mit Mikroskopen, Ultraschall- und Röntgenstrahlprüfgeräten)
  • Mitarbeit in der Forschung und Entwicklung, insbesondere in der Anwendungstechnik

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Zunächst werden die angehenden Werkstoffprüfer mit Grundlagen der Werkstoffbe- und -verarbeitung vertraut gemacht. Danach steht die Werkstoffprüfung im Vordergrund. Hierzu zählen Tätigkeiten wie Zugversuche, Härteprüfungen, Rauheitsmessungen, Walzversuche, Glühversuche, Herstellung metallographischer Schliffe und Arbeiten mit dem Mikroskop, fotografische Arbeiten und Untersuchungen am Rasterelektronenmikroskop. Außerdem werden Grundlagen im physikalischen Messen vermittelt. Alle Prüfungen basieren auf einer Normung, die in deutscher oder englischer Sprache vorliegt. Die Lehrinhalte der Berufsschule werden im Ausbildungsbereich ergänzt und vertieft. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, findet an den Standorten Werdohl, Altena und Unna statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Zerspanungsmechaniker (m/w)

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Anfertigung von Präzisionsbauteile aus Metall und Kunststoff durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen oder Schleifen mittels konventioneller oder computergestützter Werkzeugmaschinen
  • Gewinnung von Kenntnissen über die Inhalte und Handhabung technischer Unterlagen
  • selbstständige Werkzeugauswahl sowie Entwicklung und Optimierung von Zerspanungsstrategien
  • Erstellung, Eingabe und Optimierung von Programmen für numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen
  • Qualitätskontrolle der bearbeiteten Bauteile und Werkstücke
  • Wartung und Pflege der Werkzeugmaschinen

Ausbildungsinhalte und -ablauf

In der ersten Phase werden die Grundlagen der Metallbe- und -verarbeitung gelegt. Hierzu gehören manuelle Handfertigkeiten, Einblicke in die Schweiß-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie die Förderung verschiedener Schlüsselqualifikationen. In der zweiten Phase werden verstärkt Kenntnisse wie das Beurteilen und Analysieren von Fertigungsaufträgen, das Anwenden von Datenblättern, Beschreibungen, Betriebsanleitungen und Qualitätsmanagementinhalten sowie das Arbeiten mit konventionellen und numerisch gesteuerten Zerspanungsmaschinen gefördert.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und findet im ersten Ausbildungsjahr am Standort Werdohl in der betriebseigenen Ausbildungswerkstatt – der VDM Metals Karriereschmiede – statt. Im Anschluss wird die fachspezifische Ausbildung unter anderem in unseren Werken in Unna und Altena vermittelt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

Bachelor of Arts Wirtschaft und Verwaltung

Das duale Studium Bachelor of Arts Wirtschaft und Verwaltung (BA) führt Sie umfassend in alle betriebswirtschaftlichen Abläufe eines Industriebetriebs ein. Das ausbildungsbegleitende Studium bei uns ermöglicht einen Start der Karriere an der Schnittstelle von Theorie und Praxis im kaufmännischen Bereich.

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Die Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w) und der Abteilungsdurchlauf findet in kompakter Form mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer nach 1,5 Jahren statt. Hierbei lernen Sie die zusammenhängenden Prozesse der verschiedenen Bereiche eines international agierenden Unternehmens kennen: Steuerung und Planung der Fertigung, Kostenrechnung, Kalkulation, Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen, Betriebsabrechnung, Einkauf, Vertrieb, Versand und Personal. Es erwartet Sie eine interessante, abwechslungsreiche, praxisorientierte und spannende Ausbildung, die Ihnen einen umfassenden Einblick in unser Unternehmen bietet. Parallel absolvieren Sie das Studium an der FOM (Hagen) und beschäftigen sich vom ersten Tag an mit den theoretischen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre.

Nach Abschluss der Ausbildung spezialisieren Sie sich im Studium und im Unternehmen auf einen kaufmännischen Bereich und schließen Ihr Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts nach drei Jahren ab. Die Ausbildung dauert 1,5 Jahre, findet hauptsächlich am Standort Werdohl statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK.

 

Bachelor of Engineering Fachbereich Maschinenbau

Das duale Studium Bachelor of Engineering im Fachbereich Maschinenbau stellt eine umfassende technische Ausbildung dar und führt Sie in alle Abläufe eines Industriebetriebs ein. Das ausbildungsbegleitende Studium bei uns ermöglicht einen Start der Karriere an der Schnittstelle von Theorie und Praxis im ingenieurtechnischen Bereich.

Ausbildungsinhalt und -ablauf

Die Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w) beinhaltet eine Abteilungsrotation und endet mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer nach 3,5 Jahren. Sie lernen die zusammenhängenden Prozesse der verschiedenen technischen Bereiche eines international agierenden Unternehmens kennen. Parallel absolvieren Sie das Studium an der FH Südwestfalen (Iserlohn) und beschäftigen sich vom ersten Tag an mit den theoretischen Grundlagen des Maschinenbaus. Nach Abschluss der Ausbildung schließen Sie Ihr breit gefächertes technisches Studium an der FH Südwestfalen mit dem Abschluss Bachelor of Engineering nach 4,5 Jahren ab.

Die Ausbildung dauert bis zu 3,5 Jahre, findet hauptsächlich im Werk Werdohl, Altena und Unna statt und endet mit der Abschlussprüfung vor der IHK. Das Studium beinhaltet Präsenzveranstaltungen, die alle 14 Tage samstags stattfinden.

Ausbildungsberuf entdeckt? Auf alle offenen Ausbildungsstellen können Sie sich hier bewerben

Weitere Informationen und Links

Ihre Ansprechpartner

VDM Metals Mitarbeiterin
Stephanie Effern Leiterin Personalreferat 2 Visitenkarte
Route VDM Metals Holding GmbH Plettenberger Str. 2 58791 Werdohl
VDM Metals Mitarbeiter
Jörg Becker Leiter gewerblich/technische Ausbildung Visitenkarte
Route VDM Metals Holding GmbH Plettenberger Str. 2 58791 Werdohl